Naturkosmetik: Wie viel Natur steckt drin?

Naturkosmetik: Wie viel Natur steckt drin?

Verantwortungsvolle Menschen möchten ihren Beitrag zu Umwelt und Tierschutz auch im Bereich der Kosmetik leisten. Doch leider wissen viele heute nicht mehr, welchem Label sie trauen können, ob in Naturkosmetik auch wirklich keine schädlichen Zusatzstoffe enthalten sind oder ob diese Produkte Tierversuchen unterzogen wurden. Der nachfolgende Artikel soll ein wenig Licht ins Dunkel bringen und klärt auf, welchen Siegeln man trauen kann.

 

Was ist Naturkosmetik?

Als Naturkosmetika bezeichnet man Produkte, die umweltfreundlich und aus weitgehend natürlichen Rohstoffen produziert werden. Leider gibt es keine allgemein gültigen Richtlinien, an die sich die Hersteller halten müssen. Da der Begriff “Naturkosmetik” nicht geschützt ist, darf prinzipiell jeder sein Produkt als solches bezeichnen.Trotzdem sind hier generell – im Gegensatz zu konventionellen Kosmetikprodukten – keine Paraffine, Silikone, Parabene oder synthetische Duftstoffe enthalten. Auch werden keine Substanzen von toten Tieren verwendet. Meistens sind die Inhaltsstoffe pflanzlich, zum Teil auch mineralischen oder tierischen Ursprungs. Da bei natürlicher Kosmetik auf künstliche Zusatzstoffe verzichtet wird, ist die Gefahr von Allergien geringer.Leider ist echte Naturkosmetik teurer und muss schneller aufgebraucht werden, da ihre Haltbarkeit begrenzt ist.

Naturkosmetik als Körperpflege

Naturkosmetik ist gut für die Körper- und Gesichtspflege geeignet © birgitH / pixelio.de

 

Verschiedene Siegel

Um sicherzugehen, dass es sich bei einem Kosmetikprodukt auch tatsächlich um ein natürliches handelt, gibt es einige Siegel, die Gewissheit verschaffen:

BDIH-Siegel

Das Siegel des Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) ist das verbreitetste unter den Siegeln für natürliche Kosmetik.

Demeter

Hierbei handelt es sich um echte Biokosmetik, es müssten strengste Kriterien erfüllt werden, um dieses Label zu erhalten.

EcoControl

Dieses Siegel erhält Naturkosmetik für Rohstoffe und Qualitätssicherungssysteme der Hersteller.Es legt Wert auf Transparenz und Ganzheitlichkeit.

NaTrue

Dieses Siegel steht für Bio- und Naturkosmetik des internationalen Standards.

Ecocert

Ecocert vergibt zwei alternative Siegel:

  1. Ökologische und biologische Kosmetik (mindestens 95 % der Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs und mindestens 10 % der pflanzlichen Stoffe müssen aus kontrolliert-biologischem Anbau stammen)
  2.  

  3. Natürliche Kosmetik (mindestens 50 % der Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs und mindestens 5 % müssen aus biologischem Anbau stammen)

 

Echte Naturkosmetik macht Sinn

Naturkosmetik als Sonnenschutz

Auch für Sonnenschutz nutzt man am besten Naturkosmetik © twinlili / pixelio.de

Möchte der verantwortungsvolle Verbraucher sich also auch beim Kauf von Kosmetika für Natur, Umwelt und Tierschutz einsetzen, so tut er gut daran, auf entsprechende Siegel zu achten und sich darüber zu informieren, welche Vorteile diese bringen.

Weitere wissenswerte Artikel auf Mayers-Notizblog

  • Ist Kosmetik ohne Duftstoffe wirklich gesünder?
  • Juhu Feiertag! – Aber warum überhaupt?
  • Protein Junkies und ihre Philosophie über Proteine

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>